Sven Lindig schreibt aktuell für Sie ...

Es sollte eine Roadshow werden. Doch es kam anders ...

Die Aufgabenstellung an unseren neuen Mitarbeiter Alexander Kämmerer lautete: Organisieren Sie eine Roadshow! Doch er hielt sich nicht an die Vorgabe. Zum Glück!

Linde Safety Pilot - ein einzigartiges Sicherheitssystem in der Staplerbranche. Der Roadster - mit einzigartigem Design und maximaler Sicht. Dynamic Mast Control - verhindert Mastschwingungen beim Schubmaststapler. Tolle Innovationen von Linde MH, aber leider kennt sie noch nicht jeder...

Die Aufgabenstellung an den neuen Mitarbeiter war schnell klar: Organisieren Sie eine Roadshow! Diese und viele andere Neuheiten sollen unsere Kunden, und dabei vor allem die Anwender, vor Ort sehen. 

Kommen wir nun zu dem Mitarbeiter, Alexander Kämmerer. Er gefiel uns im Gespräch so gut, dass wir ihn "an Bord nahmen". Auch wenn wir noch keine konkrete Stelle für ihn hatten. In den letzten Jahren gingen wir dazu über, talentierte Bewerber als Trainee einzustellen. So soll idealerweise ein kleiner Talentepool vorhanden sein, um im späteren Bedarfsfall Mitarbeiter einsatzbereit zu haben, die das Unternehmen schon kennen. 

Anstatt einfach loszulegen, um die Aufgabenstellung eines Vorgesetzten zu erledigen, machte sich Alexander Kämmerer grundlegende Gedanken. Haben wir bei einer Roadshow die passenden Geräte für den jeweiligen Kunden dabei? Wird eine durchgetaktete Vorführoffensive auch zu den zeitlichen Anforderungen passen? Passen alle 14 Vorführgeräte auf einen LKW? Mit diesen und anderen Fragen im Hinterkopf sammelte er erst Informationen. Und hatte zum ersten Meilensteintreffen mit dem Vorgesetzten wenig vorzuweisen.

Ja, es gab Unmut - auf beiden Seiten. Auch ich bekam das mit und unterhielt mich sowohl mit dem neuen Mitarbeiter als auch dem Auftraggeber. Ich wusste noch nicht gleich, wo das eigentliche Problem liegt, aber war mir sicher, dass sich hier jemand die richtigen Fragen stellt und eine nachhaltige Lösung schaffen will.

Schließlich hielt ich den Auftraggeber an, Geduld zu haben und Alexander Kämmerer die notwendige Zeit einzuräumen. Und siehe da:
Herr Kämmerer baute sich ein Team mit der passenden Fachkompetenz auf. Beim nächsten Treffen stand das fertige Konzept für eine Plattform auf unserer Webseite, wo Kunden ihre Wunschgeräte zum Wunschtermin anfordern können. Ein kleines Beispiel, wie eine Organisation erst lernen muss, mit agilen Arbeitsmethoden umzugehen. Das Ergebnis kann sich sehen lassen: 

Treten Sie in Kontakt mit LINDIG

 
Hauptsitz Eisenach
  • LINDIG Fördertechnik GmbH
  • Albert-Lindig-Straße 1
  • 99819 Krauthausen
Kontakt